smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Künstliche IntelligenzSmarte CNC-Steuerung von Okuma

Okuma hat auf der Fachmesse Jimtof (17.-22. November 2016 in Tokyo) an der Seite der Maschinenneuheiten auch die neue Steuerungsgeneration OSP-P300A präsentiert. Als Herzstück der Maschinen, die die nächste Generation von Smart Factories antreiben, verfügt die Steuerung über eine ‚Deep-Learning‘-fähige künstliche Intelligenz (KI).

sep
sep
sep
sep
Künstliche Intelligenz: Smarte CNC-Steuerung von Okuma

Die Okuma OSP-P300A wurde entwickelt, um Smart Manufacturing in der Produktion von morgen zu ermöglichen. Um die digitale Kommunikation zu gewährleisten, die nötig ist, um Hard- und Software im ‚Internet of Things‘ zu vernetzen, verfügt die Steuerung über die neuesten Intelligent Technology Applikationen des Herstellers sowie einen fortschrittlichen KI-Prozessor. Dieser leistet 1,4-mal schnellere Berechnungen als vorige Modelle. Mit einer verdoppelten Grafikleistung im Vergleich zu älteren Prozessoren stellt die OSP-P300A auch hochgradig datenintensive 3D-Volumenmodelle in maximaler Geschwindigkeit dar. Die offene Bedienoberfläche gewährt unterdessen das Erstellen kundenindividueller Anwendungen für spezifische Produktionsbedürfnisse.

Anzeige

Automatische Maschinendiagnostik dank KI
Okuma ist der erste Hersteller, der ‚Deep Learning‘-fähige künstliche Intelligenz in die CNC-Fertigung einfließen lässt. Durch die Integration der KI in die Steuerung entfällt die Notwendigkeit für eine Cloud oder einen Server. Die nächste Stufe der Automatisierung erreicht die OSP-P300A durch die im Hintergrund mitlaufende Maschinendiagnostik, die komplett ohne externe Messgeräte oder fortgeschrittene Kenntnisse in der Maschinenwartung auskommt. Dank einer Kombination aus KI-Technologie, Kenntnis der grundlegenden mechanischen Eigenschaften und CNC-Analysedaten ermittelt die Steuerung Störungen des Achsenvorschubs. Der Zustand der Achsantriebe und eventuelle Beeinträchtigungen der zugehörigen Lager und Kugelrollspindeln werden verlässlich ermittelt. Die OSP-KI identifiziert und lokalisiert Abweichungen, die selbst von erfahrenem Wartungspersonal häufig nicht erkannt und korrigiert werden können. Die KI leitet zudem präventive Wartungsmaßnahmen ein, um Maschinenausfällen effektiv vorzubeugen.

Komfortabler App-Support
Zusätzlich zu den Okuma Intelligent Technology Anwendungen zur Stabilisierung der Maßhaltigkeit und zur Verbesserung der Zerspanungsbedingungen, ist die OSP-P300A auch mit OSP suite Apps kompatibel, die der Unterstützung von ‚Smart Manufacturing‘ dienen. Apps wie der Bar Code Leser und der Mailalarm erhöhen Effizienz und Komfort beim Maschinenmanagement maßgeblich. Apps zur Optimierung der Bearbeitung errechnen unter anderem die effektiven Zerspanungsbedingungen und die optimale Kraft des Spannfutters. Das innovative MCS4 Servo System reduziert dank seines Hochgeschwindigkeitskontrollzyklus die Regeldifferenz bei der Bewegungssteuerung um die Hälfte. Der Encoder der neuesten Generation überzeugt mit einer Auflösung von 40 Millionen Inkrementen pro Umdrehung. Um Anwendern größtmöglichen Komfort beim Bedienen zu garantieren, hat Okuma eine Benutzeroberfläche gestaltet, die vom Alltag inspiriert ist: Das Multi-Touch Panel, das der Bedienbarkeit moderner Smartphones nachempfunden ist, erlaubt eine flüssige Zweifinger-Bildschirmeingabe, die auch mit Handschuhen funktioniert.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Künstliche Intelligenz: Was denkt der Mensch?

Künstliche IntelligenzWas denkt der Mensch?

Ein internationales Expertenteam im Volkswagen Information Technology Center Munich (Data Lab), geht folgenden Fragen auf den Grund: Wie denkt der Mensch? Auf welcher Grundlage trifft er Entscheidungen? Und wie kann künstliche Intelligenz ihn künftig unterstützen?

…mehr
Blockchain-Technologie: Der unbekannte Trend?

Blockchain-TechnologieDer unbekannte Trend?

Gerade einmal ein Drittel der Automobilhersteller und –zulieferer (34 Prozent) hat bislang von der Blockchain als Technologie für den Unternehmenseinsatz gehört. Damit ist einer der wichtigsten Technologie-Trends in der deutschen Automobilindustrie weitgehend unbekannt.

…mehr

KIKünstliche Intelligenz beflügelt Unternehmenserträge

Unternehmensgewinne werden dank Künstlicher Intelligenz kräftig anziehen: Zusätzliche Steigerungen um durchschnittlich 38 Prozent bis 2035 sind laut einer neuen Studie des Beratungsunternehmens Accenture bei erfolgreichem Einsatz möglich. Weiterhin prognostiziert die Studie für die insgesamt 16 untersuchten Branchen in zwölf Industrieländern einen potenziellen Wachstumsschub in Höhe von 12,5 Billionen Euro. 

…mehr
Additive  Fertigung: Humanoide Roboter aus dem 3D-Drucker

Additive FertigungHumanoide Roboter aus dem 3D-Drucker

Die Schweizer Gesellschaft Devanthro und das Forschungsprojekt Roboy an der Technischen Universität München basteln derzeit an einem Roboter, der sich genauso bewegen kann wie ein Mensch. Bei der Entwicklung des ersten Prototypen, Roboy Junior, kam die Additive Fertigung mit EOS Systemen zum Einsatz.

…mehr
CeBIT 2017: CeBIT macht die Digitalisierung erlebbar

CeBIT 2017CeBIT macht die Digitalisierung erlebbar

Künstliche Intelligenz, Drohnen, humanoide Roboter, autonome Systeme, das Internet der Dinge: Auf der CeBIT 2017 werden die Potenziale der digitalen Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlebbar thematisiert.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Anzeige - Highlight der Woche

Hexagon PPM ist der neue Markenname von Intergraph PPM


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Hexagon PPM das Highlight der Woche vor. Weitere Informationen finden Sie unter dem Highlight der Woche oder direkt bei: http://hexagonppm.com

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker