smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Formnext-KonferenzVon Olympia bis zur automatisierten Serienfertigung

In Kooperation mit dem Konferenzpartner tct thematisiert die Formnext-Konferenz auch in diesem Jahr an allen vier Messetagen die Zukunft der Additiven Fertigung. Als Top-Speaker werden in diesem Jahr die Paraolympionikin Denise Schindler (3D-Druck von Prothesen), der Marktanalytiker Terry Wohlers und viele weiterer Experten erwartet.

sep
sep
sep
sep
Formnext-Konferenz: Von Olympia bis zur automatisierten Serienfertigung

Gleich nach ihrer Rückkehr von den Paralympics in Rio de Janeiro wird die dort mit Silber und Bronze dekorierte Radsportlerin, Weltmeisterin und Profi-Para-Sportlerin des Jahres 2012, Denise Schindler, am ersten Konferenztrag berichten, wie neue Technologien im Behindertensport den Weg zum Erfolg ebnen. Sie arbeitet an einem Verfahren mit, das Stümpfe von Amputationen digital vermisst und so den 3D-Druck von Prothesen ermöglicht.

Am zweiten Konferenztag diskutieren Sprecher u.a. von BMW, Deutsche Bahn, Laser Zentrum Hannover und Ricoh neueste industrielle Anwendungen und topaktuelle Entwicklungen. Felix Haeckel zeigt, wie BMW Additive Fertigungsverfahren nicht nur bei Prototypen, sondern auch in der Serienfertigung einsetzt und wie der Automobilhersteller dabei Prozessstabilität erreicht.

Anzeige

In seiner Keynote am Donnerstag zeichnet Terry Wohlers, international bekannter Marktanalyst und Vordenker, die Zukunft der Additiven Fertigungsverfahren. Der Präsident von Wohlers Associates geht dabei den hochaktuellen Fragen nach, wie weit sich 3D-Technologien weiter ausbreiten, wie sich dabei staatliche Förderungen sowie große Beteiligungen und Übernahmen auswirken und wie einzelne Unternehmen dieses Umfeld für den eigenen Erfolg nutzen können.

Darüber hinaus präsentiert Martin Kurz vom international führenden Sensorhersteller Balluff die aktuellsten technischen Möglichkeiten für die Automatisierung von Additive Manufacturing. Kurz hebt unter anderem die Möglichkeiten in der Steuerung und Sensorik hervor und zeigt damit auch Wege für die weitere Entwicklung dieses für die Branche entscheidenden Feldes auf.

Unter dem Motto „Mobility goes additive" referiert Stefanie Brickwede von der Deutschen Bahn, wie der Schienenkonzern Additive Fertigung nutzt, um zum Beispiel Ersatzteile zu beschaffen und das Lager zu reduzieren. Einen Blick auf die künftige Herstellung von Konsumgütern mittels 3D-Druck wirft am dritten Konferenztag Franziska Kaut vom Branchenführer Procter & Gamble. Dr. Kaj Führer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt zeigt, welchen Einfluss verbesserte Maschinen-Technologie und neue Materialien beim 3-Druck von Kunststoffteilen haben können.

MESAGO Messe Frankfurt GmbH, Telefon: 0711/619460, www.mesago.de

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Robotic Composite 3D Demonstrator

Additive Fertigung in der MassenproduktionSiemens und Stratasys wollen zusammen arbeiten

Stratasys und Siemens haben eine formelle Partnerschaft angekündigt, bei der sie die Digital Factory Lösungen von Siemens mit den additiven Fertigungslösungen von Stratasys kombinieren.

…mehr
Am Freitag ging in Frankfurt am Main nach insgesamt vier Messetagen die 2. Formnext zu Ende.

Additive FertigungFormnext 2016 lockte mehr Besucher und Aussteller

Am Freitag ging in Frankfurt am Main nach insgesamt vier Messetagen die 2. Formnext zu Ende. 13.384 Besucher fanden den Weg in die Mainmetropole, ein Plus von 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

…mehr
Tarek Al-Wazir besucht Kegelmann auf der Formnext

Additive FertigungFormnext 2016 erfolgreich gestartet

Mit einem deutlichen Besucherplus von über 50 Prozent im Vergleich zum ersten Messetag des Vorjahres eröffnete am Dienstag die Formnext 2016. 307 internationalen Aussteller zeigen noch bis Samstag zahlreiche Innovationen und Weltpremieren.

…mehr
Formnext Frankfurt

AM meets AerospaceSonderschau Luft- und Raumfahrt auf der Formnext

„AM meets Aerospace“ heißt die Sonderschau für Luft- und Raumfahrt auf der kommenden Formnext. Unternehmen wie Airbus und MTU oder das DLR zeigen, wie durch Additive Fertigung in diesem Bereich Innovationen ermöglicht werden.

…mehr
Simulation einer Halterung nach der additiven Fertigung

Additive Fertigung von MetallteilenSimufact launcht Prozesssimulationssoftware

Simufact Engineering präsentiert auf der Formnext erstmals die Softwarelösung Simufact Additive zur Simulation von additiven Fertigungsverfahren für Metallteile.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Durchgängige Industrie 4.0 Lieferkette – MES macht´s möglich!

Um bei den internen Produktionsprozessen die höchste Qualität und eine optimale Lieferkette sicherzustellen, verlässt sich der Leichtmetallspezialist Heggemann auf BDE und Feinplanung von PROXIA. Die MES-Produkte liefern exakte Stammdaten als Planungsgrundlage und zur Nachkalkulation sowie eine hochintegrierte Fertigungs-Feinplanung für eine schlanke und flexible Produktion.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mit Lean Production 30% schneller in die Fertigung

Mehr Wirtschaftlichkeit und Wachstum – Die Schneto AG, der Spezialist für Präzisionsdrehteile erschließt mit Vernetzung und Digitalisierung von ERP und Produktion mit dem COSCOM FactoryDIRECTOR neue Produktivitätspotenziale: Rund 30% Steigerung der Rüstgeschwindigkeit und Ausschussteilquote nahe Null.

Bericht lesen

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker