smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Branchen, Märkte, Ausbildung>

Fachmessen - Gut in Form für die Formnext

FachmessenGut in Form für die Formnext

Mit den Weltmarktführern im Bereich Additive Fertigungstechnologien, mehreren Weltpremieren, einer hochkarätigen Konferenz und einer Sonderschau „Audi Werkzeugbau“ versucht die neue Messe Formnext bei ihrer Premiere vom 17. bis 20.11.2015 in Frankfurt am Main zu punkten. Ziel der Frankfurter Messe ist es, die Formnext als internationale Messe für Additive Technologien und Werkzeug- und Formenbau zu etablieren.

sep
sep
sep
sep
Messe Frankfurt

Eine Premiere in Frankfurt am Main: Die Formnext wird in 2015 erstmals ihre Pforten öffnen und die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten und Technologien aus dem Zusammenspiel von Additiver Fertigung und konventionellen Verfahren abbilden. Besucher soll hier die nächste Generation der Produktentwicklung und –herstellung präsentiert werden. Die laut Messeveranstalter „Weltelite des industriellen 3D-Drucks“ wird zugegen sein und eine stattliche Zahl von Neuerungen präsentieren: Der Laserhersteller Trumpf wird sein neues Produkt- und Technologie-Portfolio für die Additive Fertigung von Metallteilen vorstellen. Das niederländische Unternehmen Additive Industries mit seinem Metall-3D-Druck-System Metalfab1 die Weltpremiere feiern.

Anzeige

Das badische Unternehmen Arburg wird den „Freeformer“ präsentieren und sieht große Potenziale für das Zusammenspiel aus konventionellen Verfahren und 3D-Druck. Der Hersteller sieht einen klaren Trend hin zu variantenreichen Kleinserien und kleinen Stückzahlen bis hin zu Losgröße 1. Das Potenzial in der Kombination von Spritzgießen und industrieller additiver Fertigung sei groß. Es sei nun möglich, Kunststoffteile effizient und kostengünstig in Serie zu fertigen und in einem weiteren additiven Fertigungsschritt kundenspezifisch in kleinen Losgrößen zu individualisieren. Individuelle Kundenwünsche könnten auf diese Weise direkt in eine zum Ende hin personalisierte Wertschöpfungskette integriert werden.

Gesamte Bandbreite der Produktentwicklung
Im Bereich Werkzeug- und Formenbau gewähren Audi und zahlreiche andere innovative Unternehmen einen Einblick in ihre Produktentwicklung. Audi ist beispielsweise mit der Sonderschau „Audi Werkzeugbau“ vertreten und erlaubt einen einzigartigen Einblick in die Produktentwicklung der Automobilindustrie. Die Sonderschau spannt einen zeitlichen Bogen von der Historie des Werkzeugbaus bei Audi über die aktuelle Produktionstechnik bis hin zu neuesten Trends in der Produktentwicklung und einem Blick auf Industrie 4.0. Die Sonderschau zeigt dabei auch, wie bei Audi die generative Technologie Einzug in den Werkzeugbau hält und welche Möglichkeiten diese Technologie bietet.

Daneben bietet die Messe mit Ausstellern unter anderem aus den Bereichen Design, Materialien, Normalien, Werkzeug- und Formenbau eine große technologische Vielfalt. Besucher finden hier das Know-how, um ihre Produktentwicklung zu beschleunigen und um neueste Technologien in ihren Produktionsprozess einzubinden mit dem Ziel, die eigene Effizienz zu steigern.

Vom Werkstoff zum Bauteil
Wie entscheidend die richtige Auswahl der Werkstoffe für ein Bauteil ist, zeigt die Messe mit ihrer Sonderschau „Vom Werkstoff zum Bauteil“. Hier wird der Einsatz von Werkstoffen sowohl für die konventionelle Fertigung (z.B. Spritzguss) als auch für die Additiven Fertigungsverfahren gezeigt. Mit ausgewählten Exponaten und anhand plakativer Beispiele von der Zahnbürste und Brillengläsern über Flugzeugteile bis zu Bremsscheiben erläutert die Sonderschau innovative Wege in die Zukunft.

An allen vier Messetagen thematisiert außerdem eine begleitende Konferenz mit 30 internationalen Sprechern neueste Technologien und Anwendungsmöglichkeiten der Additiven Technologien und ihren Einfluss auf Produktentwicklung und Produktion. Die Key-Notes halten unter anderem Technikexperten von Audi, EOS und Stratasys.

Stefan Graf

Mesago Messe Frankfurt, Frankfurt/Main, Tel. 069/7575-0, www.mesago.de/formnext

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Messe Düsseldorf Eingang Nord

Euromold-InfotageDemat stellt neues Messekonzept vor

Rund 130 Teilnehmer konnte Messeveranstalter Demat anlässlich der Euromold-Informationstage in Düsseldorf begrüßen. Die Unternehmensvertreter nutzten die Möglichkeit, sich über das neue Konzept zu informieren und dieses mit den Veranstaltern intensiv und zum Teil kontrovers zu diskutieren.

…mehr
Euromold

FachmesseEuromold bereits im September 2015

Der Termin für die nächste Euromold wurde vom Veranstalter Demat erneut verschoben, nun auf 22. bis 25. September 2015 in Düsseldorf. Ursprünglich sollte die Euromold 2015 vom 6. bis 9. Oktober am neuen Messeplatz in Düsseldorf stattfinden.

…mehr
Frankfurter Messe

FachmesseMesse Formnext lädt Aussteller nach Frankfurt ein

Die Formnext, Fachmesse des Werkzeug- und Formenbaus, der Additiven Fertigungstechnologien/3D-Druck, die erstmals vom 24.- 27.11.2015 auf dem Frankfurter Messegelände stattfinden wird, lädt am 22. Januar alle interessierten Aussteller zu einem Infotag ein.

…mehr
Fachmesse: Formnext: Neue Messe für Werkzeug- und Formenbau

FachmesseFormnext: Neue Messe für Werkzeug- und Formenbau

Die Messe Frankfurt wird 2015 zum ersten Mal eine eigene Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau, Design und Produktentwicklung sowie additive Fertigungstechnologie veranstalten.

…mehr
Fachmesse: Euromold ab 2015 in Düsseldorf

FachmesseEuromold ab 2015 in Düsseldorf

Mit einem Paukenschlag endet die Euromold 2014 in Frankfurt am Main: Erstmals seit Bestehen der Messe wird diese außerhalb Hessens stattfinden, vom 6. bis 9. Oktober 2015 auf dem Düsseldorfer Messegelände.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Aras Whitepaper: Internet of Things - Kontext statt Chaos


Hier stellt Ihnen das Unternehmen Aras das Highlight der Woche vor.

White Paper jetzt kostenlos herunterladen!

Mediadaten 2018

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker