smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv>

Neues 3D-Democenter von Solidpro

3D-DruckNeues Democenter von Solidpro

Die Solidpro GmbH hat am Hauptsitz in Langenau ein modernes Democenter für die neueste 3D-Drucktechnologie des Herstellers HP eröffnet. Das Tochterunternehmen von Bechtle präsentiert dort mit der Drucklösung HP Jet Fusion 3D 4200 ein ganzheitliches Produktionssystem zur Serienfertigung hochwertiger Teile sowie für den Prototypenbau. Als einer von bislang drei zertifizierten Vertriebspartnern in Deutschland betreut Solidpro Kunden umfassend von der Beratung und der Bereitstellung bis hin zum Service für die HP Systeme.

sep
sep
sep
sep
3D-Druck: Neues Democenter von Solidpro

Pünktlich zum 20-jährigen Unternehmensjubiläum schlägt Solidpro ein neues Kapitel auf und stellt die Aktivitäten im 3D-Druck auf eine neue Basis. In Langenau bei Ulm hat der Spezialist für 3D-Produktentwicklung und Digital-Manufacturing-Lösungen ein HP 3D-Druck-Democenter aufgebaut und feierlich eröffnet. Kunden und Interessenten können sich dort anhand von Live-Demonstrationen über die Möglichkeiten und den Nutzen der einzigartigen 3D-Drucktechnologie von HP informieren.

Anzeige

Das neu errichtete, 100 Quadratmeter große Democenter beherbergt einekomplette HP Jet Fusion 3D 4200 Drucklösung. Das System besteht aus einer Processing Station zur Vorbereitung des Druckvorgangs und zum Abkühlen, dazu aus einer Build Unit zum Transport von Druckmaterial und erzeugten Teilen sowie dem eigentlichen Drucker. Durch den aufeinanderfolgenden Einsatz mehrerer Build Units werden Produktionsszenarien bis hin zum 24-Stunden-Betrieb möglich.

„Die Schnelligkeit und Flexibilität, mit der aus digitalen Modellen hochwertige 3D-Druckteile realisiert werden können, machen das HP System ideal für den Prototypenbau und für die Serienfertigung. Deshalb ist es hochinteressant für Dienstleister im Bereich der Additiven Fertigung wie auch für Industrieunternehmen, die solche Prozesse im eigenen Haus umsetzen möchten“, sagt Werner Meiser, Geschäftsführer der Solidpro GmbH.

Die HP Jet Fusion 3D Systeme basieren auf der neuesten, von HP entwickelten Multi Jet Fusion-Technologie. Sie ist im Vergleich zu bisher üblichen 3D-Drucktechnologien wie SLS (Selektives Lasersintern) oder FDM (Fused Deposition Modeling) bis zu zehnmal schneller im gesamten Prozess. Gleichzeitig können, je nach Bauteil und Anzahl, bis zu 50 Prozent der Kosten eingespart werden. Als Grundwerkstoff dienen Thermoplaste wie PA 12, wie sie im Spritzguss seit Jahrzenten verwendet werden.

Durch den einzigartigen Multi-Agent-Druckprozess erreicht das System eine außergewöhnliche Maßgenauigkeit und eine hohe Detailauflösung. Der geschlossene Kreislauf und die Verwendung des als ungefährlich eingestuften Materials erlauben den Betrieb in konstruktionsnahen Umgebungen. Beim Einsatz des Werkstoffs PA 12 können außerdem bis zu 80 Prozent des überschüssigen Pulvers im nächsten Druckvorgang wiederverwendet werden.

Solidpro betreut Kunden von der ersten Beratung über die Lieferung und Inbetriebnahme des Systems bis zum umfassenden After-Sales-Support durch zertifizierte Servicetechniker. HP und Solidpro verbindet bereits seit 20 Jahren eine Partnerschaft, die im Vorjahr um den zukunftsweisenden Bereich des 3D-Drucks erweitert worden war. „Wir sind stolz, zu den handverlesenen Spezialisten zu gehören, die gemeinsam mit HP das Potenzial dieser Technologie in Deutschland erschließen“, sagt Geschäftsführer Werner Meiser.

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

3D-Druck: Mit additiver Fertigung die Grenzen des Machbaren erweitern

3D-DruckMit additiver Fertigung die Grenzen des Machbaren erweitern

Der industrielle 3D-Druck spielt eine immer größer werdende Rolle für Industrieunternehmen weltweit. In welchem Maße mit der Technologie Limitierungen konventioneller Produktionsmethoden überkommen werden können zeigt das Kolibri-Projekt von EOS – mit der Natur als Vorbild.

…mehr
Rapid.Tech + FabCon 3.D.: Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Rapid.Tech + FabCon 3.D.Eigenständige Plattform für rechtliche Aspekte der additiven Fertigung

Je weiter die additive Fertigung Einzug in die industrielle Praxis hält, umso mehr gewinnen rechtliche Aspekte in der digitalen Prozesskette an Bedeutung. „Wir wissen, dass es auf diesem Gebiet einen großen Informationsbedarf gibt und haben deshalb entschieden, für das Thema Recht ein eigenständiges Forum zur Rapid.Tech + FabCon 3.D. zu etablieren.

…mehr
Additive Fertigung: Sicherheit im industriellen 3D-Druck

Additive FertigungSicherheit im industriellen 3D-Druck

3YOURMIND hat eine Kooperation mit Identify3D geschlossen. Die Technologie-Suite von Identify3D wird künftig integraler Bestandteil der Enterprise Plattformen von 3YOURMIND sein. Damit bietet das Berliner Software-Unternehmen höchste Sicherheit bei allen Schritten der Additiven Fertigung.

…mehr
Additive Fertigung: 3D-Druck wird Blockchain ready

Additive Fertigung3D-Druck wird Blockchain ready

Als Druckerhersteller für hochpräzise additiv hergestellte Metallbauteile integriert die 3D MicroPrint GmbH als Erster die SAMPL Technologie in ihre Anlagen. Zusammen mit Fraunhofer ENAS, der PROSTEP AG, consider it, NXP und der Universität Ulm wird ein erster Prototyp für die Secure Additive Manufacturing (SAMPL) Plattform in einen 3D-Drucker für die Fertigung von Metallbauteilen integriert.

…mehr
Additive Technologien: Mission zum Mond

Additive TechnologienMission zum Mond

Stratasys Ltd., ein Branchenführer für Lösungen der additiven Technologien, und Phoenix Analysis & Design Technologies, Inc. (PADT) haben mitgeteilt, dass die Unternehmen gemeinsam mit Lockheed Martin Space an der Konstruktion von 3D-Druck-Objekten für die Deep-Space-Raumsonde Orion der NASA arbeiten. 

…mehr

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige