smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Produktentwicklung> Simulation>

Elektrostatische Simulationen - Altair erweitert Produktpalette

Elektrostatische SimulationenAltair erweitert Produktpalette

Fieldscale PC ist mit seiner elektromagnetischen Simulationssoftware Charge der Altair Partner Alliance beigetreten. Mit der Software können Ingenieure die elektrischen Felder eines kompletten Modells analysieren, ohne dabei unrealistische Vereinfachungen vornehmen zu müssen.

Simulation elektromagnetischer Felder

Dadurch können sie Problemstellungen simulieren, die bisher unlösbar waren. Basierend auf der verlässlichen Boundary-Elemente-Methode berechnet Charge genau das elektrische Potenzial und die Feldverteilung von komplexen Strukturen. In einer einfach anwendbaren Benutzeroberfläche unterteilt die Software den Simulationsprozess in fünf Schritte. Dies führt zu einer verbesserten Produktivität und Effizienz. Seine parallelisierten Algorithmen liefern die Ergebnisse eines normalerweise über Nacht laufenden Prozesses in Minuten.

Charge ergänzt Altairs Feko-Lösungen für den elektromagnetischen Hochfrequenzbereich. In der Energieindustrie ermöglicht Charge den Ingenieuren, Hochspannungsanlagenteile zu entwickeln, darunter Elektroden, Schaltanlagen, Lagerungen und Isolatoren. Das Werkzeug wird den Sicherheitsstandards gerecht, indem elektrische Durchschläge und Funkenüberschläge getestet werden können, um so Schaden an den Anlageteilen zu vermeiden. Darüber hinaus hilft Charge den Ingenieuren beim Design besserer und effizienterer Blitzschutzsysteme, etwa zum Schutz von Gebäuden, Flugzeugen und Windturbinenparks. -mc-

Anzeige

Altair, Böblingen, Tel. 07031/6208-0, www.altairalliance.com

Weitere Beiträge zum Thema

Digital Twin: Neue Möglichkeiten in der Simulation

Digital TwinNeue Möglichkeiten in der Simulation

Mit Siemens-Software STAR-CCM+® können Unternehmen ihre Fähigkeit zur digitalen Simulation und ihr Verständnis der Leistungen eines Produkts unter realistischen Einsatzbedingungen erweitern, indem sie einen digitalen Doppelgänger verwenden – ein exaktes virtuelles Modell der physischen Beschaffenheit sowie der Leistungsmerkmale eines Produkts.

…mehr
Simulation: Live dabei mit MapleSim

SimulationLive dabei mit MapleSim

Maplesoft kündigt eine neue Version von MapleSim, der Plattform für Modellierung und Analyse auf Systemebene, an. Sie soll Ingenieuren helfen, die Entwicklungszeiten zu verkürzen und ihnen bessere Einblicke in das Systemverhalten zu geben.

…mehr
Vielfältige Simulationslösungen inklusive Hardware und CAE-Dienstleistungen sind on Demand verfügbar. (Bild: Cadfem)

Schneller zum ProduktSimulation on Demand – ganz nach Bedarf

Simulation steht in immer mehr Projekten der Kunststofftechnik vor der Realisation, um Abläufe zu beschleunigen und Probleme frühzeitig zu erkennen. Die dazu notwendige Simulations-Software kann auch als On-Demand-Lösung genutzt werden.

…mehr
Opel Insignia

AnlagensimulationVom Roboter bis zur Schraube durchgeplant

Der Autozulieferer TMS entwickelt mit Siemens PLM Software prozesssichere Fertigungslinien inklusive der Offline-Roboterprogrammierung. Dadurch kann vor Inbetriebnahme getestet werden und damit eine Umstellung ohne lange Stillstandzeiten erreichen.

…mehr
MI-Enterprise Connect für Teamcenter

WerkstoffeWerkstoffinformationen in Teamcenter

Das Integrationsmodul MI-Enterprise Connect for Teamcenter ermöglicht es Unternehmen, aus ihrer Granta-MI-Implementierung Übersichtskataloge von Werkstoffen zu definieren, mit der PDM-Software Teamcenter automatische Synchronisierungen durchzuführen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker