smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> Additive/Subtraktive Fertigung> Rapid-Technologien>

Start-Up Award zur Rapid.Tech FabCon 3.D 2017

Rapid.Tech + FabCon 3.DAward für Start-Ups

Der Start-Up Award der Fachmessen Rapid.Tech + FabCon 3.D hat sich zu einem der führenden Nachwuchswettbewerbe der 3D-Druck Branche in Deutschland entwickelt. Junge Unternehmen treffen in Erfurt auf Branchenkenner. Im Rahmen von Pitches können sie ihre innovativen Ideen und Konzepte präsentieren und Investoren von ihrem Geschäftsmodell überzeugen.

Rapid.Tech + FabCon 3.D: Award für Start-Ups

Aus allen Einreichungen werden acht Finalisten ausgewählt. Diese präsentieren ihre Projekte einer hochkarätigen Jury aus den Bereichen Entwicklung, Industrie und Finanzierung. Das beste Start-Up wird mit dem Award „Start-Up of the Year“ ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 3.000 Euro. Die Finalisten präsentieren sich zur Messe vom 20.-22. Juni 2017 auf der Start-Up Area innerhalb der Rapid.Tech + FabCon 3.D. Darüber hinaus erhalten die drei Erstplatzierten die Möglichkeit, auf der Messe 2018 mit einem kostenfreien Ausstellungsstand dabei zu sein.

Sieger im letzten Jahr war Sinterit aus Krakau, die erst kürzlich ein Investment der FIT AG erhalten haben. Der Hersteller des Desktop SLS 3D-Druckers „Lisa“ stellt seine Maschine in diesem Jahr in Erfurt vor. Der Mitgründer vom Sinterit, Konrad Glowacki, und der Geschäftsführer der Messe Erfurt, Michael Kynast, sehen in dem Preis eine große Chance für junge Unternehmen. „Der Award eröffnete uns neue Möglichkeiten und hat uns gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um weltweit erfolgreich zu sein“, so Konrad Glowacki.

Anzeige

Während die Rapid.Tech auf industrielle Anwendungen fokussiert ist, dient die FabCon 3.D mit der 3D Printing Conference der internationalen 3D-Druck-Community mit kreativen Start-Ups, Szene-Größen und Hobbyisten als Treffpunkt.

Der Anmeldeschluss für den Start-Up Award 2017 ist der 24. März 2017.

Ausführliche Informationen sind abrufbar unter
www.fabcon-germany.com/aussteller/start-up-award-2017.html

Weitere Beiträge zum Thema

Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017Über 90 hochkarätige Referenten

Das Programm des diesjährigen Rapid.Tech Fachkongresses ist ab sofort online verfügbar. An drei Kongresstagen informieren mehr als 90 Referenten in elf Fachforen über die neuesten Forschungsergebnisse, Anwendungen und technischen Entwicklungen des Additive Manufacturing. Chuck Hull, der Erfinder des 3D-Drucks, ist auch dabei.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Additive Fertigung: 3D-gedruckte Zahnräder schneiden bei Igus besser ab

Additive Fertigung3D-gedruckte Zahnräder schneiden bei Igus besser ab

Der motion plastics Spezialist Igus bietet jetzt ein Lasersinter-Material an, welches sich insbesondere für die additive Fertigung von Zahnrädern eignet. Der neue Werkstoff soll sich durch eine mindestens sechsmal höhere Verschleißfestigkeit bei Zahnrädern im Vergleich zu Standardmaterialien auszeichnen und dadurch die Lebensdauer von bewegten Anwendungen verlängern.

…mehr
3D-Druck: Premiere für Stratasys F123-Serie

3D-DruckPremiere für Stratasys F123-Serie

Stratasys zeigt auf der Hannover Messe erstmals seine neue 3D-Drucker F123-Serie sowie die aktuell gelaunchten Materialien für seine PolyJet- und FDM-Technologien.

…mehr
Additive  Fertigung: Humanoide Roboter aus dem 3D-Drucker

Additive FertigungHumanoide Roboter aus dem 3D-Drucker

Die Schweizer Gesellschaft Devanthro und das Forschungsprojekt Roboy an der Technischen Universität München basteln derzeit an einem Roboter, der sich genauso bewegen kann wie ein Mensch. Bei der Entwicklung des ersten Prototypen, Roboy Junior, kam die Additive Fertigung mit EOS Systemen zum Einsatz.

…mehr
Additive Fertigung: Sichere Plattform von PROSTEP

Additive FertigungSichere Plattform von PROSTEP

Beim global verteilten 3D-Druck-Verfahren muss sichergestellt werden, dass nur autorisierte Personen Zugang zu den Daten haben, dass nur die Originaldaten gedruckt werden und Raubkopien vermieden werden. PROSTEP entwickelt dafür mit Partnern eine Secure Additive Manufacturing Plattform (SAMPL) im Rahmen des Förderprogramms PAiCE.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker