smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

3D-DruckPremiere für Stratasys F123-Serie

Stratasys zeigt auf der Hannover Messe erstmals seine neue 3D-Drucker F123-Serie sowie die aktuell gelaunchten Materialien für seine PolyJet- und FDM-Technologien.

3D-Druck: Premiere für Stratasys F123-Serie

Besucher erfahren, wie die F123-Serie der professionellen „All-in-One“-Prototyping-Systeme den gesamten Prototyping-Workflow erleichtert. Mit der neuen Serie von 3D-Druckern können Designer und Ingenieure die Anforderungen der unterschiedlichsten Prototyping-Anwendungen erfüllen – von der Konzeptüberprüfung über die Designvalidierung bis zur Funktionsprüfung. Die benutzerfreundliche F123-Serie ist kompatibel mit der GrabCAD Print™-Software. So ermöglicht sie die schnelle Fertigung kosteneffizienter Prototypen für eine Vielzahl von Schlüsselindustrien, darunter Konsumgüter, Luft- und Raumfahrt sowie Automobil.

Neue Materialien
Auf der Hannover Messe feiern auch die aktuell gelaunchten, fortschrittlichen Materialien von Stratasys – FDM Nylon 12CF und Agilus30 – ihre Deutschlandpremiere. FDM Nylon 12CF ist ein karbonfaserverstärktes, thermoplastisches Material, das sich hervorragend für Rapid Prototyping, Tooling und die Herstellung fertiger Produktionsteile eignet. Zudem ist es so robust, dass es den Einsatz von Metall überflüssig machen kann. Designer können somit mehr denn je praktisch umsetzbare und funktionale Entwürfe entwickeln. Stratasys führt auf der Messe vor, wie Ingenieure dank der eindrucksvollen mechanischen Eigenschaften von FDM Nylon 12CF die mögliche Umstellung von herkömmlichen Metallteilen auf Kunststoffkomponenten aus dem 3D-Drucker testen können.

Anzeige

Unternehmen, die großen Wert auf detailgetreue, flexible und hochauflösende Teile legen, können sich vor Ort von dem neuen Stratasys- PolyJet- Material Agilus30 überzeugen. Die Materialien der Agilus30-Familie bieten mehr Freiheit im Umgang und bei Tests mit flexiblen Teilen. Weitere Vorzüge von Agilus30 sind die ausgezeichnete Genauigkeit der PolyJet-Technologie, feine Details und realitätsnähere Produkte. Zu den Anwendungen, für die Agilus30 besonders vorteilhaft sein kann, gehören Überspritzen, weiche Filmscharniere, Schläuche, Dichtungen und Stopfen, ebenso wie Knäufe, Griffe, Zugvorrichtungen und Henkel. Agilus30 lässt sich zudem mit weiteren Materialien kombinieren. Daraus ergibt sich ein großes Sortiment an digitalen Materialien mit unterschiedlichen Shore-A-Härtegraden, Schattierungen und Farben.

3D-Drucker Fortus bei namhaften Kunden im Einsatz
Stratasys-Lösungen für die Additive Fertigung bewirken einen Wandel bei herkömmlichen Fertigungsverfahren. Wie dieser Wandel aussieht, führt Stratasys anhand des 3D-Druckers Fortus 450mc auf der Messe vor, einschließlich Praxisberichten über den Einsatz bei namhaften Kunden. So erfahren die Besucher am Beispiel von Weltunternehmen wie Airbus, Opel, Unilever, BMW und Schneider Electric, wie 3D-Drucklösungen von Stratasys traditionelle Fertigungsverfahren optimieren, etwa die Fertigung von Verbundwerkzeugen, Betriebsmitteln und Vorrichtungen sowie Spritzguss und die Herstellung fertiger Produktionsteile. Indem sie die Additive Fertigung mit FDM-Materialien von Stratasys in diese Prozesse einbinden, können Hersteller ihre Produktion rationalisieren und somit in beträchtlichem Umfang Zeit und Kosten sparen.

Weitere Beiträge zum Thema

3D-Druck: Zukunft und Archäologie

3D-DruckZukunft und Archäologie

Kulturgeschichte der Menschheit in 3D drucken? Es geht. Fertigungsmethoden des 3D-Drucks gehen zunehmend neue Wege. Das ungeschriebene Motto der 3D-Experten scheint es zu sein, ständig die Grenzen der Technologie ausloten zu wollen. Selbst in der Archäologie eröffnet der 3D-Druck völlig neue Möglichkeiten. 

…mehr

Additive FertigungVereinfachte Prozesse im Werkzeugbau

Die Herstellung von Werkzeugen gehört zu den aufwändigsten Schritten im Fertigungsprozess. Das trifft speziell für hochkomplexe Formen oder das konturnahe Integrieren von Kühl- bzw. Temperierkanälen zu. Hier stößt der konventionelle Werkzeugbau noch oft an Grenzen. Additive Manufacturing (AM) bietet dagegen erstmals effektive Lösungen, mit denen sich solche komplexen Produkte sogar in einem Arbeitsgang fertigen lassen.

…mehr
Segelbootdemonstrator

RapidtechGerman RepRap zeigt Segelboot-Rumpf

German RepRap zeigt auf der Rapidtech den Demonstrator eines Segelbootrumpfes, der komplett auf dem X1000 3D-gedruckt wurde. Er ist Teil eines Projekts der TU Darmstadt.

…mehr

Additive FertigungSchneller Return on Investment?

Dem 3D-Druck wird häufig mangelnde Wirtschaftlichkeit nachgesagt, gerade in der Serienfertigung. Kegelmann Technik fasst in 10 Punkten das Rezept zur Nutzung erheblicher Wirtschaftlichkeitspotentiale zusammen. 

…mehr
Additive Fertigung: 3D-gedruckte Zahnräder schneiden bei Igus besser ab

Additive Fertigung3D-gedruckte Zahnräder schneiden bei Igus besser ab

Der motion plastics Spezialist Igus bietet jetzt ein Lasersinter-Material an, welches sich insbesondere für die additive Fertigung von Zahnrädern eignet. Der neue Werkstoff soll sich durch eine mindestens sechsmal höhere Verschleißfestigkeit bei Zahnrädern im Vergleich zu Standardmaterialien auszeichnen und dadurch die Lebensdauer von bewegten Anwendungen verlängern.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker