PLM IT Business
Home> Fertigungstechnik> Rapid-Technologien>

3D-Drucker - Mehr Stabilität und bessere Druckergebnisse

3D-DruckerMehr Stabilität und bessere Druckergebnisse

Die 3. Generation seines X400 3D-Druckers hat German Reprap mit Alu-Frästeilen an besonders belasteten Stellen, einem DD3-Dual-Druckkopf als Standard sowie einem haftungsoptimierten Druckbett ausgestattet.

3D-Drucker

Das sorgt für bessere Druckergebnisse und höhere Prozesssicherheit. Der Bauraum von 400 x 390 x 320 Millimeter (TxBxH) beim Single-Extruder reicht auch für größere Prototypen und Modelle. Mit den beiden Extrudern lassen sich zweifarbige Objekte oder frei geformte Modelle in PLA mit wasserlöslichem Stützmaterial (PVA) oder ABS mit HIPS drucken. Zudem erlaubt der Druckkopf die Verwendung spezieller Materialien wie Carbon 20 mit Carbonfaseranteil oder weichem TPU. Dass sich weiche, flexible Filamente problemlos drucken lassen, liegt an dem neu entwickelten DD3-Low-Gap-Extruder, der eine lückenlose Materialförderung zwischen Extruder und Hot-End sicherstellt. Verbessert wurde auch die Wärmeverteilung des Heizbetts, was die Haftung der Druckobjekte positiv beeinflusst. Ein Schwachpunkt war bislang ein Verschleiß bedingtes Spiel der Y-Achse, das zu Aufschwingen und damit im Laufe der Zeit zu unpräziseren Drucken geführt hat. Der X400 PRO V3 hat deshalb nun statt einer einseitigen eine zweiseitige Lagerung des Y-Pulleys. Für bestehende X400-Drucker bietet der Hersteller Upgrade-Möglichkeiten auf die DD3-Extrudertechnologie und für die Lagerung der Y-Pulleys an.

Anzeige
Weitere Beiträge zu3D-DruckerABS

Neu im Angebot ist auch der auf dem NEO-Drucker basierende X150. Der 3D-Drucker besitzt einen festen, stabilen Metallrahmen sowie für seine Größe von 330 x 330 x 330 Millimeter großzügig dimensionierte Antriebe und Achsen. Das verzugsfreie, versteifte Druckbett wirkt sich positiv auf die Genauigkeit der Drucke aus. Durch die direkte Kühlung des Objektlüfters am Extruderausgang wird der Materialverzug vermindert. So lassen sich insbesondere starke Überhänge deutlich besser drucken. Außerdem ist der Extruder so verbessert worden, dass die Materialzuführung besser klappt. Die 0,4 Millimeter Düse ermöglicht detailgetreue, präzise Drucke bis zu einem Format von 150 x 150 x 150 Millimeter. Durch die Konstruktion wird kein Heizbett mehr für Materialien wie PLA benötigt. Zum Lieferumfang gehört eine Auswahl verschiedener Druckplatten. -mc-

German Reprap, Feldkirchen b. München, Tel. 089/2488986-0, www.germanreprap.com

Weitere Beiträge zum Thema

Polycarbonat Filament

WerkstoffeFür hohe Temperaturen geeignet

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Temperaturbeständigen Materialien bietet German Reprap nun auch das Polycarbonat-Filament an. Druck-Objekte aus Polycarbonat sind bis zu 112°C temperaturstabil.

…mehr
3D-Druck: Additive Fertigung in NRW

3D-DruckAdditive Fertigung in NRW

Der Branchenverband Kunststoffland NRW widmet  seinen Innovationstag 2016 am 8. Juni 2016 dem Thema Additive Fertigung – Perspektiven für die Wertschöpfungskette Kunststoff.

…mehr
Großraum 3D-Drucker

3D-DruckDruck im großen Raum

Mit seinem Profi-3D-Drucker X400 hat sich der deutsche 3D-Drucker Hersteller German Reprap in der Industrie bekannt gemacht. Doch es zeigte sich ein Bedarf für ein Modell, das größere Bauteile oder mehr Teile auf einmal drucken kann.

…mehr
PLA als Werkstoff im 3D-Druck

3D-DruckerTürverkleidung aus dem 3D-Drucker

Bei dem Automobil-Konstrukteur Thomas Pazulla kommen entstehen Prototypen häufig im 3D-Drucker. Eingesetzt wird der Typ X400. Großvolumige Teile wie der Teilbereich einer Türverkleidung mit Armlehne, Format 650 x 450 Millimeter, werden in mehreren Segmenten gefertigt.

…mehr
3D-Drucker

3D-DruckerNeuer 3D-Drucker für große Modelle

Auf der Euromold wird German Reprap einen neuen 3D-Drucker für Industriekunden vorstellen. Der 3D-Drucker aus der Professional Serie wird einen Bauraum von 1.000 mm x 800 mm x 600 mm haben. Das eingesetzte Schmelzschichtverfahren (FFF) eignet sich, um Prototypen, Funktions- und Anschauungsmodellen oder Modelle für den Formenbau herzustellen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Smart Factory live erleben


Smart Factory live erleben:

ComputerKomplett macht die nächste industrielle (R)evolution erfahrbar / Betriebsrundgang bei der Walter Pottiez GmbH am 29. Juni 2016 in Sulzfeld

PLM IT Business *** online Neuheit***

Mediadaten 2016

Anzeige

White Papers auf plm-it-business.de


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Wie es IFS mit SAP aufnehmen will

Der ERP-Markt ist hart umkämpft. Als weltweit größter Anbieter hat SAP die Führungsrolle seit vielen Jahren inne. Der Marktführer wird von vielen Seiten attackiert. Die Marktanalysten von Gardner attestieren dem Schwedischen Anbieter IFS eine starke Position.

PLM IT Business in Social Networks

PLM IT Business Newsletter

PLM IT Business Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren!


Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker