smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Produktentwicklung> PLM>

Product Lifecycle Management - PLM für Prozessfertiger

Product Lifecycle ManagementPLM für Prozessfertiger

Infor hat sein PLM-Portfolio mit einer Lösung für die Prozessindsutrie erweitert. Der Fokus von Optiva 12.0 liegt auf häufig genutzten Funktionen und komplexen Workflows. Die PLM-Lösung setzt auf die Infor 10x-Technologie auf.

Infor Optiva

Laut Infor ist die Software gezielt auf Entscheidungsträger im PLM-Bereich zugeschnitten. Kunden sollen von verbessertem Formel- und Projektmanagement sowie dem Workflow Wizard profitieren, einem Werkzeug, das Geschäftsprozesse und die dazugehörige Datensammlung vereinfacht. Die Version 12.0 ist zudem über die offene Middleware Infor Ion, die die Zusammenarbeit mit Kunden und Zulieferern über den gesamten PLM-Prozess hinweg erleichtern soll und mit dem Social-Collaboration-Tool Infor Ming.le ausgestattet ist.

Die Software ist als Einzelmandantenlösung oder über die Cloud als Teil der Infor CloudSuite Food & Beverage über die ERP-Lösung Infor M3 erhältlich. Sie beinhaltet einen auf Basis von HTML 5 weiterentwickelten Web-Client, der die Suchleistung erhöht. Die neue Wizard-Funktion erlaubt es Anwendern, Workflow-Aufgaben zu aufzusetzen und abzuschließen, Rezepturen, Posten, Projekte und Produkteigenschaften zu erstellen und die wichtigsten Datensammelprozesse zu vereinfachen. Die personalisierbare Homepage wurde einem Re-Design unterzogen, um die Nutzerfreundlichkeit für mobile Applikationen zu verbessern und dem Wizard anzupassen. Mehr als 60 größere Verbesserungen, die auf Produktentwicklungsstrategien von Infor aufbauen, bietet die neue Version 12.0 an. Zu den verbesserten Funktionen im Projektmanagement zählen ein Gantt-Chart-Werkzeug und Features für die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen wie etwa das Hervorheben von Allergenen in einer Zutatenliste. Weiter wurden Werkzeuge zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit, optimierte Grids und neue Tools wie Kalkulationshilfen für eine schnellere Zusammenstellung von Rezepturen ergänzt. -sg-

Anzeige

Infor, Friedrichsthal, Tel. 06897/98330, www.infor.com

Weitere Beiträge zum Thema

CeBIT 2017: Aufbruch in eine neue We-Welt

CeBIT 2017Aufbruch in eine neue We-Welt

Unter dem Motto „Menschen verbinden“ zeigt die CAS Software AG auf der CeBIT 2017 wie smarte Software Unternehmen dabei unterstützt, Kunden und Mitarbeiter zu begeistern. Eine Fülle an Produktneuheiten rückt die individuellen Beziehungen in den Mittelpunkt einer kundenzentrierten Wir-Welt.

…mehr
Lantek auf der Euroblech

Software für die Blechbearbeitung"Kein teures Extra"

Die Industrieproduktion ist im Umbruch: „Industrie 4.0“, „Manufacturing Intelligence“, „Smart Factory“ sind neue Leitbilder für mehr Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit – und auch Themenschwerpunkte der Euroblech 2016.

…mehr
Cebit 2016

Cebit 2016:Die digitale Wirtschaft

Das Thema der Cebit 2016 lautet „d!conomy: join – create – succeed“. Mit diesem etwas sperrigen Motto rückt die Cebit vom 14. bis 18. März 2016 den Menschen und seine Rolle als Entscheider und Gestalter der digitalen Transformation in den Mittelpunkt.

…mehr
PLM-Lösung

Product Lifecycle ManagementWenn PLM Mode macht

Wer von Product Lifecycle Management spricht, denkt an Produktentwicklung in der Automobilindustrie, Maschinenbau oder Medizintechnik. Von einigen Anbietern wird PLM aber heute schon viel weiter gedacht.

…mehr
Digitalisierung

MesseCebit: Die Digitalisierung der Unternehmen

Mit zahlreichen neuen, maßgeschneiderten Angeboten unterstützt die Cebit in diesem Jahr den Mittelstand bei der Digitalisierung. „Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor der Frage, welche digitalen Anwendungen sie einsetzen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker