smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Branchen, Märkte, Ausbildung> Archiv> Wettbewerbsanalyse: 100 Milliarden Euro Sparpotenzial bei F&E

NewsWettbewerbsanalyse: 100 Milliarden Euro Sparpotenzial bei F&E

News: Wettbewerbsanalyse: 100 Milliarden Euro Sparpotenzial bei F&E

Strategisches Benchmarking wird für deutsche Unternehmen offenbar immer wichtiger. Darauf weist eine Studie von Prof. Dr. Matthias Schmieder (Benchmarking Center Europe; Ineko- Institut an der Universität Köln, http://www.bmc-eu.com/) hin: ¿Benchmarking ist das meist genutzte Management-Tool, welches bisher überwiegend für internes Benchmarking eingesetzt wird. Was wir als neu erkennen ist der Trend, Benchmarking auch im Rahmen von Reverse-Engineering zum Vergleich mit den Konkurrenzprodukten vermehrt einzusetzen.¿ Experten, wie Schmieder gehen davon aus, dass 100 Milliarden Euro in deutschen Unternehmen vergeudet werden, weil Lösungen nicht mittels Benchmarking gefunden und weiter entwickelt, sondern in vielen Unternehmen von Grund auf neu gestaltet werden. Insbesondere die Möglichkeiten des Reverse-Engineering würden nicht richtig genutzt. ¿Firmen, die Strategisches Benchmarking betreiben, nutzen dafür Daten aus dem eigenen Hause, aber auch externe Marktdaten und frei verfügbare Daten von relevanten Wettbewerbern beziehungsweise Wettbewerbsprodukten. Das Analysieren der Daten erfordert allerdings intelligente Systeme wie etwa die Software Gobench IQ, so Schmieder.
Firmen wie Conti, Claas, Hilti, Miele seien hier beispielhaft. Diese Firmen benchmarken Produkte, Prozesse, Stückkosten, Patentumfänge, Material-Logistik oder Produktionsstandorte in mitunter hoch komplexen Analyseprozessen und kommen damit zu entscheidenden Antworten, wenn es um die richtige Positionierung im Markt, um die Bewertung von Patentschutz oder um das Antizipieren von technologischen Entwicklungen geht ¿ gleichgültig, ob es sich um eigene Entwicklungen oder um die Entwicklungen von Wettbewerbern handelt. Allerdings droht hier auch Gefahr aus Fernost, denn asiatische Unternehmen haben bewiesen, dass sie die Kunst des Kopierens beherrschen. Hiervon sind nicht nur die meist international aufgestellten Großkonzerne betroffen. Sorgen müssen sich laut Schmieder auch die Mittelständler machen: ¿Mittelständlern fällt es manchmal unglaublich schwer, eine bislang erfolgreiche Technik oder Methode zu verabschieden und sich neuen, zeitgemäßen und wettbewerbsfähigeren Lösungen zuzuwenden.¿ -sg-

Indec GmbH & Co. KG, Lippstadt, Tel. 02941/2729-0, http://www.indec-group.com

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

PLM: 100 Milliarden Euro Sparpotenzial bei F&E

PLM100 Milliarden Euro Sparpotenzial bei F&E

Strategisches Benchmarking wird für deutsche Unternehmen offenbar immer wichtiger. Darauf weist eine Studie von Prof. Dr. Matthias Schmieder (Benchmarking Center Europe; Ineko-Institut an der Universität Köln.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

IoT: Bosch und IBM starten Kooperation

IoTBosch und IBM starten Kooperation

Bis zum Jahr 2020 werden laut Gartner geschätzt 20,8 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein. Kunden erwarten, dass diese Geräte jederzeit über neueste Funktionen und aktuellste Leistungssteigerungen verfügen. Bosch und IBM arbeiten derzeit gemeinsam an der Umsetzung.

…mehr
IoT: Predictive Maintenance by Telekom

IoTPredictive Maintenance by Telekom

Die Deutsche Telekom bringt neue IoT-Bundles für den einfachen Einstieg ins Internet der Dinge auf den Markt. Die neuen Varianten bieten vorausschauende Wartung mit 360°-Service. Mit ihnen können Unternehmen sich je nach Bedarf ihr Paket für Predictive Maintenance zusammenstellen.

…mehr
Digitale Transformation: Zögerliche Liebe des Mittelstandes

Digitale TransformationZögerliche Liebe des Mittelstandes

Die Innovation Alliance, ein Verbund um den IT-Anbieter Cisco, hat 500 Entscheider in mittelständischen Unternehmen befragt, wie sich Digitalisierung im Unternehmensalltag anfühlt. Fazit: Im Mittelstand ist es noch ein weiter Weg vom Kopf bis zum Herz.

…mehr

ÜbernahmeGleason übernimmt KISSsoft AG

Die Gleason Corporation teilt mit, dass sie die Firma KISSsoft AG mit Sitz in Bubikon, Schweiz übernommen hat. KISSsoft ist ein Marktführer in der Entwicklung von Auslegungssoftware für Verzahnungen und Getriebe und bedient Kunden in vielen unterschiedlichen Industriebereichen weltweit.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Wie es IFS mit SAP aufnehmen will

Der ERP-Markt ist hart umkämpft. Als weltweit größter Anbieter hat SAP die Führungsrolle seit vielen Jahren inne. Der Marktführer wird von vielen Seiten attackiert. Die Marktanalysten von Gardner attestieren dem Schwedischen Anbieter IFS eine starke Position.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker