smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Branchen, Märkte, Ausbildung> Archiv>

Robotic; Greifer; SCHUNK SVH 5-Fingerhand; SCHUNK; DGUV

Mensch-Roboter-KollaborationWeltweit erster DGUV-zertifizierter Greifer

Ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur sicheren Mensch-Roboter-Kollaboration ist dem Kompetenzführer für Greifsysteme und Spanntechnik SCHUNK gelungen: Als weltweit erster Robotergreifer wurde die SCHUNK SVH 5-Fingerhand von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung DGUV für den kollaborierenden Betrieb zertifiziert und zugelassen.

Mensch-Roboter-Kollaboration: Weltweit erster  DGUV-zertifizierter Greifer

Die für Anwendungen in der Assistenz- und Servicerobotik konzipierte mechatronische Greifhand gleicht in Größe, Form und Beweglichkeit verblüffend ihrem menschlichen Vorbild. Mithilfe von insgesamt neun Antrieben können ihre fünf Finger unterschiedlichste Greifoperationen ausführen. Elastische Flächen an den vorderen Fingergliedern gewährleisten dabei den zuverlässigen Halt der gegriffenen Objekte. Zudem lassen sich zahlreiche Gesten darstellen, wodurch eine visuelle Kommunikation zwischen Mensch und Serviceroboter erleichtert und die Akzeptanz für den Einsatz im menschlichen Umfeld erhöht werden. Da die Steuer-, Regel- und Leistungselektronik komplett in die Handwurzel integriert ist, lassen sich besonders kompakte Lösungen realisieren. Die Ansteuerung erfolgt über eine RS-485-Schnittstelle. Über definierte mechanische Schnittstellen kann die SCHUNK SVH mit marktüblichen Industrie- und Leichtbaurobotern verbunden werden. Für den Einsatz in mobilen Anwendungen ist die Energieversorgung auf batteriegerechte 24 V DC ausgelegt.

Anzeige

Handzahme Greifer für Cobots
Mit der DGUV-Zertifizierung für kollaborierende Anwendungen baut SCHUNK seinen Vorsprung bei Greifsystemen für die Mensch-Roboter-Kollaboration weiter aus. Bereits im vergangenen Jahr hatte das innovative Familienunternehmen mithilfe unterschiedlicher MRK-Greifer eindrucksvoll gezeigt, wie Mensch und Roboter künftig Hand in Hand arbeiten werden. Highlight war der SCHUNK Co-act Greifer JL1, der als Technologieträger einer neuen Greifergeneration in der Lage ist, unmittelbar mit dem Menschen zu interagieren und zu kommunizieren. SCHUNK Co-act Greifer, so das Ziel, sollen künftig ein komplexes Zusammenspiel unterschiedlicher Sensoren und Sicherheitsmechanismen ermöglichen. Kraftmessbacken und eine visuelle Überwachung zählen ebenso dazu wie Häute aus taktilen und kapazitiven Sensoren oder eine strombasierte Kraftregelung. Vergleichbar mit dem Menschen, der in der Regel mehrere Sinne kombiniert, um eine Situation zu bewerten, werden SCHUNK Co-act Greifer künftig Informationen aus mehreren Sensorquellen bündeln und daraus ein möglichst exaktes Bild der Realität ableiten.

Die SCHUNK SVH 5-Fingerhand ist der weltweit erste DGUV-zertifizierte Greifer für den kollaborativen Betrieb.

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

CeBIT 2017: Time to say goodbye

CeBIT 2017Time to say goodbye

Nach fünf Tagen geht heute in Hannover die CeBIT 2017 zu Ende. Die Veranstaltung versuchte in diesem Jahr Digitalisierung zum Anfassen zu bieten. Unter dem Topthema „d!conomy – no limits“ hatten mehr als 3 000 Aussteller aus 70 Nationen ihre technologischen Innovationen für die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft präsentiert.

…mehr

Rapid.Tech + FabCon 3.D 2017Über 90 hochkarätige Referenten

Das Programm des diesjährigen Rapid.Tech Fachkongresses ist ab sofort online verfügbar. An drei Kongresstagen informieren mehr als 90 Referenten in elf Fachforen über die neuesten Forschungsergebnisse, Anwendungen und technischen Entwicklungen des Additive Manufacturing. Chuck Hull, der Erfinder des 3D-Drucks, ist auch dabei.

…mehr
HANNOVER MESSE 2017: Siemens baut Digital Entreprise aus

HANNOVER MESSE 2017Siemens baut Digital Entreprise aus

Dr. Jan Mrosik, CEO der Division Digital Factory, Dr. Jürgen Brandes, CEO Process Industries and Drives, und Dr. Beatrix Natter, CEO der Business Unit Transformers bei Energy Management, gaben am Dienstag im Rahmen der traditionellen Pressekonferenz im Vorfeld der Hannover Messe einen Vorgeschmack auf die neuesten Produktinnovationen und den Messeauftritt, der in diesem Jahr unter dem Motto "Discover the value of the Digital Enterprise" steht.

…mehr
CeBIT 2017: Kretschmann trifft Ergun

CeBIT 2017Kretschmann trifft Ergun

Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, hat die abas Software AG auf der CeBIT besucht. Er wurde von Baris Ergun, CFO beim Karlsruher Spezialisten für Unternehmenssoftware, empfangen.

…mehr
CeBIT Innovation Award: And the winners are...

CeBIT Innovation AwardAnd the winners are...

Zum fünften Mal haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten CeBIT Innovation Award verliehen. Die Auszeichnung wurde an besonders herausragende Innovationen auf dem Feld innovativer und anwendungsorientierter IT-Entwicklungen verliehen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker