smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News>

Roboter ab 5000 Euro frei konfigurieren

Accenture Studie zu DatensicherheitUnternehmen unterschätzen Cyberattacken

Accenture Studie zu Datensicherheit: Unternehmen unterschätzen Cyberattacken

Ein Drittel aller Cyber-Angriffe auf Unternehmen ist erfolgreich. Im Schnitt entspricht das für jedes Unternehmen zwei bis drei Angriffen pro Monat, bei denen die Sicherheitsvorkehrungen überwunden werden.

…mehr

Hannover Messe 2017Roboter ab 5.000 Euro frei konfigurieren

Einfach konfigurieren und kostengünstig automatisieren – Igus präsentiert auf der Hannover Messe neue Robolink Komponenten für individuelle Robotik-Lösungen.

Hannover Messe 2017: Roboter ab 5.000 Euro frei konfigurieren

Neben kompletten Roboterarmen im optimierten Design für noch mehr Bewegungsfreiheit, höhere Stabilität und bis zu acht Kilogramm Traglast, zeigt Igus den ‚Robolink Designer‘, mit dem Anwender ihre Roboterarme einfach und schnell konfigurieren können.

Igus hat sich mit dem Robolink Programm das Ziel gesetzt, günstige Komponenten aus schmier- und wartungsfreien Kunststoffen anzubieten, damit Anwender sich aus Gelenken mit verschiedensten Getrieben, Motoren und Verbindungselementen Systeme individuell zusammenstellen können – entweder mit Einzelkomponenten im Selbstbau oder mit komplett vormontiertem Gelenkarm. Auf der Hannover Messe 2017 präsentiert Igus einen neuen 5-Achs-Roboter-Bausatz mit optimiertem Design, der auch als fertig vormontierter Arm erhältlich ist. Den anschlussfertigen Roboterarm, der noch mehr Bewegungsfreiheit und höhere Stabilität bietet, zeigt Igus im Fertigungsbetrieb auf seinem Stand in Halle 17.

Anzeige

Diese Komplettlösungen mit entweder vier oder fünf Freiheitsgraden in zwei verschiedenen Größen bietet Igus nun noch günstiger an. „Mit diesen Lösungen stellen wir Anwendern industrietaugliche Produkte zur Verfügung, die wir im eigenen Labor getestet und sogar im 24-Stunden-Betrieb in unserer eigenen Produktion für Pick-and-Place-Aufgaben im Einsatz haben“, erklärt Martin Raak, Produktmanager Robolink bei Igus. „Die größere Variante des neuen Roboterarms für bis zu acht Kilogramm Traglast bieten wir ab Stückzahl 1 anschlussfertig für 3.200 Euro an und mit Low-Cost-Steuerung für insgesamt rund 5.000 Euro.“ Eine Möglichkeit ist hier beispielsweise die Steuerung des Herstellers Commonplace Robotics (CPR). Sie ist mit einer einfach zu bedienenden Software ausgestattet, mit der Robolink D-Roboterarme mit vier oder fünf Freiheitsgraden gesteuert werden können und die lediglich einen externen Computer für die Installation benötigt. Bereits mit der kleineren Variante des Robolink D-Gelenkarms mit einer maximalen Traglast von vier Kilogramm lassen sich schnelle Handling-Aufgaben für Lasten bis 500 Gramm einfach realisieren.

Roboter online einfach konfigurieren
Mit dem neuen ‚Robolink Designer‘ können Kunden auf einer intuitiven CAD-Oberfläche ihre spezifischen Komponenten Schritt für Schritt auswählen und so ihren Roboterarm schnell und einfach von der ersten Achse bis zum Werkzeug individuell konfigurieren. „Die Länge des Armes ist ganz variabel, um den Roboter an den jeweiligen Arbeitsraum perfekt anzupassen“, erklärt Martin Raak. „Die Software, die auch auf einem Tablet genutzt werden kann, ermöglicht unter anderem eine visuelle Simulation der Bewegungen durch die rotierenden Gelenke.“ Im Anschluss an die Konfigurierung erfolgt die Ausgabe einer Stückliste sowie eine direkte Anfrage an Igus. 

Weitere Beiträge zum Thema

Robotik: Kleine Losgrößen automatisiert fertigen

RobotikKleine Losgrößen automatisiert fertigen

Die Erfolge der automatisierten Maschinenbeladung sind beachtlich: Selbst bei der Fertigung von Kleinstserien und Einzelstücken ist es zwischenzeitlich möglich, rüstzeitbedingte Stillstandzeiten spürbar zu reduzieren und die Maschinen mit minimalem Personalaufwand rund um die Uhr auszulasten. Dabei gilt die überlegte Auswahl der Spannmittel und Greifsysteme als entscheidender Faktor.

…mehr
Robotik: Der Wettlauf geht weiter

RobotikDer Wettlauf geht weiter

Keine Produktion kommt ohne Roboter aus – so verwundert es auch nicht, dass der Weltbranchenverband International Federation of Robotics (IFR) davon ausgeht, dass bis 2019 mehr als 1,4 Millionen neue Industrie-Roboter in den Fabriken rund um den Globus installiert werden. 

…mehr
HANNOVER MESSE 2017: Große Namen und sensible Roboter

HANNOVER MESSE 2017Große Namen und sensible Roboter

Große Namen, innovative Startups und Roboter mit reichlich Feingefühl – wer seine Fabrik mit modernster Robotertechnik ausstatten will, sollte die diesjährige Hannover Messe besuchen.

…mehr
Projekt „Industrie der Zukunft“

Industrie-4.0-PendantDS engagiert sich für Industrie der Zukunft

Dassault Systèmes (DS) übernimmt eine führende Rolle in der zweiten Phase der strategischen Initiative zur industriellen Modernisierung Frankreichs, „Industrie der Zukunft".

…mehr
Rapid-Technologien: 6 Millionen Zyklen erreicht

Rapid-Technologien6 Millionen Zyklen erreicht

Seinen Gelenkbaukasten für humanoide Roboter Robolink fertigt der Tribokunststoff-Spezialist Igus derzeit per Kunststoff-Lasersintern. Aufgrund der Komplexität von 18 Bauteilen in einem Gelenk rechnet sich das Verfahren bei den derzeitigen Stückzahlen – 2011 wurden 50 Baukästen verkauft − auf jeden Fall im Vergleich zu den sonst sehr hohen Spritzgusswerkzeug-Kosten.
…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker