smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> News> Archiv> Wenn die Kettensägen kreischen

NachrichtenWenn die Kettensägen kreischen

dann sind viele Männer in ihrem Element. Stihl liefert den »Helden der Wälder« das richtige Werkzeug hierzu. Die Waiblinger fertigen seit 1971 Motorsägen und sind der weltweite Marktführer. Zur Optimierung der umfangreichen Planungsprozesse für Entwicklung und Fertigung setzt der Hersteller ab sofort auf Delmia Process Engineer (DPE), eine Softwarelösung von Dassault Systèmes. Der Einsatz von DPE umfasst die Module PPR Navigator, Process Ressource Planning, Product Evaluation, Standard Time Measurement und Automatic Line Balancing. Fünf Arbeitsplätze wurden damit in der Prozessplanung ausgestattet, weitere fünf für die Planung der Montagebetriebsmittel; der Rollout erfolgte im Frühsommer 2009. »Ziel war es, die Abbildung standardisierter Planungsprozesse in einem zentralen Planungswerkzeug zusammenzufassen«, erklärt Dr. Schlossarczyk, Leiter der Zentralplanung bei Stihl. Besondere Bedeutung kommt dabei der Nutzung des Manufacturing Hub als zentrale Datendrehscheibe für alle Planungsinformationen zu. Planungsbasis bildet die in SAP generierte Variantenstückliste, die über eine Schnittstelle in das System eingelesen wird. Die softwareunterstützte Abtaktung der Montagelinien erfolgt jetzt auf Grundlage der im DPE erstellten und in der Datenbank abgelegten Prozessplanungs-, Betriebsmittel- und Zeitwirtschaftsdaten. Veränderungen in der Stückliste oder im Prozess können einfach und flexibel berücksichtigt werden. Die Dokumentation der Planung erfolgt auf Knopfdruck.

sep
sep
sep
sep
Anzeige
Nachrichten: Wenn die Kettensägen kreischen

»Diese Veränderungen ermöglichen uns frühzeitig erheblich effizientere und transparentere Prozesse bei der Entwicklung und Fertigung unserer Produkte«, betont Schlossarczyk. Mit DPE lassen sich die Planungsprozesse im Bereich Montageprozessplanung und Montagebetriebsmittelplanung einfach standardisieren. Bisher waren die Planungsprozesse überwiegend personengebunden und wurden wenig transparent in Officetools und einer Zeitwirtschaftssoftware für die an der Bearbeitung beteiligten übergreifenden Unternehmensbereiche beziehungsweise externen Mitarbeiter geplant. Es bestand keine Sichtbarkeit der aktuellen Planungsstadien und Ergebnisse für alle Beteiligten. Heute werden die Ergebnisse über einfache Auswertungen für alle am Planungsprozess beteiligten Bereiche transparent. Nach Einführung von DPE arbeiten nun alle Planer nach vorgegebenen Standards. Sämtliche Planungsinformationen werden zentral erfasst und sind wieder verwendbar. Präzise Montagezeitkalkulationen für die überwiegend manuellen Montagetätigkeiten erlauben nun die genauere Ermittlung des Personalbedarfs. -sg-

Dassault Systemes Deutschland GmbH, Fellbach Tel. 0711/27300-0, http://www.3ds.com

Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Arbeitswelt 4.0: Keiner für Alle - Alle für Keinen

Arbeitswelt 4.0Keiner für Alle - Alle für Keinen

Teamwork, Kollaboration, Netzwerken: Willkommen in der Arbeitswelt 4.0, so zumindest die gängige Vorstellung. Dass dies nicht unbedingt der Realität entspricht, zeigt eine neue Studie des Büroexperten Sharp Business Systems, in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Censuswide.

…mehr
Cebit 2015: Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Cebit 2015Digitalisierung der Wirtschaft im Fokus

Vom 16. bis 20. März 2015 verwandelt sich Hannover wieder zum Mekka der IT-Branche. Im Fokus des weltweit bedeutendsten IT-Events steht in diesem Jahr die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft.

…mehr

Product Lifecycle ManagementPLM – Quo vadis?

Es muss inzwischen gute zehn Jahre her sein, dass mir das erste Mal der Begriff Product Lifecycle Management (PLM) begegnete. Damals diskutierte ich mit IBM-Leuten, was das eigentlich sein soll, und auf einer UGS-Pressekonferenz kam es fast zum Eklat, als der damalige Geschäftsführer den Journalisten dieses neue Thema schmackhaft machen wollte.

…mehr
CAD/CAM-Software: 30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

CAD/CAM-Software30 Jahre CAD/CAM aus Deutschland

Der deutsche CAD/CAM-Software-Entwickler, die Schott Systeme GmbH aus Bayern, feiert Jubiläum: Zur Euromold 2014 in Frankfurt werden die Münchner auf 30 Jahre der Produkteinführung ihrer CAD/CAM- und IT-Software Pictures by PC zurück blicken können.

…mehr
Fachmesse Euroblech: Viel mehr als Blech

Fachmesse EuroblechViel mehr als Blech

V
om 21.-25. Oktober 2014 trifft sich die blechbearbeitende Industrie wieder in Hannover zu ihrer weltweit größten Branchenfachmesse, der Euroblech. Insgesamt 1.411 Aussteller aus 41 Ländern haben derzeit ihre Standfläche fest gebucht und belegen acht Hallen auf dem Messegelände.
…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker