smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Smart Industry> Künstliche Intelligenz>

Schlauer Klaus sucht Handelspartner

KISchlauer Klaus sucht Handelspartner

Der Bildverarbeitungsspezialist Optimum GmbH hat mit dem „Schlauen Klaus“ ein intelligentes Assistenzsystem entwickelt, das Unternehmen und ihre Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen der Wertschöpfung unterstützt. Nun wollen die Karlsruher ihr bestehendes Händlernetzwerk erweitern, um noch mehr Industrieunternehmen im Wandel von der manuellen Qualitätskontrolle zur intelligenten Werkerführung begleiten zu können.

KI: Schlauer Klaus sucht Handelspartner

Mittlerweile setzen nicht nur die Bereiche Automotive, weiße Ware und führende Beschlaghersteller auf die Bildverarbeitungslösung aus Karlsruhe. Auch die Luftfahrtindustrie verlässt sich auf die Zusammenarbeit von Mensch und Computer in Echtzeit, um Fehlerquoten drastisch zu senken, Mitarbeiter zu entlasten und komplexe Prozesse in der Qualitätssicherung zuverlässig zu steuern.

Weitere Kooperationen mit ausgewählten Händlern
In der Zusammenarbeit bietet Optimum seinen Handelspartnern eine verbesserte Lösungskompetenz zum Umgang mit der steigenden Komplexität und Variantenvielfalt in Montage und Fertigung. Händler können mit der Vermittlung des Assistenzsystems weitere Schritte in Richtung Smart Assambly unternehmen und erzielen zusätzliche Einnahmen. Sie erweitern ihr Produktportfolio um eine führende Industrie 4.0-Technologie und sorgen somit für eine Qualitätssicherung bei ihren Kunden. Dazu kommen Vorteile durch eine verstärkte PR und Öffentlichkeitsarbeit.

„Ein fairer Umgang und Vorteile für beide Seiten sind uns besonders wichtig. Bei einer Kooperation sollten beide Seiten von der Zusammenarbeit profitieren. Nicht umsonst spricht man von einer ‚Partnerschaft’. Es geht um ein ausgeglichenes Geben und Nehmen – wie in unseren täglichen Begegnungen mit anderen Menschen,“ fasst Optimum-Geschäftsführer Wolfgang Mahanty zusammen.

Im Kern setzt die Optimum datamanagement solutions GmbH auf das enge Zusammenspiel einer intelligenten Datenbank mit hochauflösenden Bildverarbeitungssystemen und kognitiver Ergonomie. Als wissender „Kollege“ visualisiert der „Schlaue Klaus“ die komplexesten Prozesse, überprüft die Richtigkeit und gibt Rückmeldung an den Mitarbeiter.

Die Kombination aus Datenbanktechnologie und Bildverarbeitung sorgt für das richtige Know-how. So entstehen hochmoderne ergonomische Arbeitsplätze für die Industrie, die unübersichtliche Abläufe vereinfachen und den Mitarbeiter dauerhaft entlasten. Das System wird zum Erfüllungsgehilfen des Mitarbeiters und gibt in Echtzeit Feedback. Mögliche Fehler werden bereits am Ort der Entstehung erkannt und verlässlich vermieden. Einzelne Arbeitsschritte lassen sich auf Wunsch protokollieren und dienen später verlässlich als Nachweis.

Anzeige
Weitere Beiträge zuSchlauer KlausAssistenzsysteme

www.optimum-gmbh.de

Weitere Beiträge zum Thema

Künstliche Intelligenz: "Schlauer Klaus" entlastet Mitarbeiter

Künstliche Intelligenz"Schlauer Klaus" entlastet Mitarbeiter

Die künstliche Intelligenz ist nicht nur in der Fertigung weiter auf Erfolgskurs. Die Optimum GmbH diversifiziert das Assistenzsystem „Schlauer Klaus“ und erschließt sich neue Anwendungsgebiete für die Werkerunterstützung. Die Mitarbeiterentlastung und das Null-Fehler-Protokoll stehen weiter im Fokus von Kunden und der Industrie.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

CeBIT 2017: Hightech first

CeBIT 2017Hightech first

Autonome Systeme machen selbstfahrende Autos, intelligente Roboter und vernetzte Infrastrukturen möglich. acatech Präsident Henning Kagermann hat gemeinsam mit Reimund Neugebauer, Ko-Vorsitzender des Hightech-Forums und Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, auf der CeBIT den Bericht des Fachforums Autonome Systeme an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka übergeben.

…mehr
Künstliche Intelligenz: Smarte CNC-Steuerung von Okuma

Künstliche IntelligenzSmarte CNC-Steuerung von Okuma

Okuma präsentierte im November 2016 die neue Steuerungsgeneration OSP-P300A. Als Herzstück der Maschinen, die die nächste Generation von Smart Factories antreiben, verfügt die Steuerung über eine ‚Deep-Learning‘-fähige künstliche Intelligenz.

…mehr
CeBIT 2017: CeBIT macht die Digitalisierung erlebbar

CeBIT 2017CeBIT macht die Digitalisierung erlebbar

Künstliche Intelligenz, Drohnen, humanoide Roboter, autonome Systeme, das Internet der Dinge: Auf der CeBIT 2017 werden die Potenziale der digitalen Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlebbar thematisiert.

…mehr
Chatbots, KI und Co.: 6 Tech-Trends für KMU

Chatbots, KI und Co.6 Tech-Trends für KMU

Klaus-Michael Vogelberg, Chief Technology Officer beim Softwareanbieter Sage, spricht über die Rolle, die Chatbots, Schwarmintelligenz und Blockchain für neu gegründete und expandierende Unternehmen spielen werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker