smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand

Die Jury

Nikolai Zaepernick

ist seit dem Frühjahr 2011 für EOS als Business Development Manager für die Branchen Automobil und Industrie tätig. Zuvor arbeitete er über zehn Jahre für die Siemens AG in verschiedenen Funktionen, zuletzt als Strategieleiter der Division ‚Drive Technologies'. Die Verantwortung des Osteuropageschäfts für elektronische Werkzeugmaschinenausrüstungen, die Projektleitung im Anlagen-Engineering für Automobilwerke, sowie die Leitung von Projekten in der Siemens internen Management Beratung waren weitere Stationen seiner Karriere. Den Einstieg in das Berufsleben Zaepernicks bildete die Uhrenindustrie in der Schweiz. Hier war er in der Uhrwerkentwicklung der Firma Cartier tätig. Zaepernick ist Diplomingenieur Maschinenbau und trägt einen MBA Titel.
www.eos.info

Hannes Kuhn

ist Gründer und Geschäftsführer des Lasersinter-Dienstleisters Kuhn-Stoff GmbH und Initiator dieses Wettbewerbs. Sein Unternehmen ist seit der Euromold 2011 e- Manufacturing Partner der Firma EOS im Fachgebiet Sondermaschinenbau. Nach seinem ersten Kontakt mit ‚Rapid Prototyping' 2005 war Kuhn so begeistert von den Möglichkeiten der Technologie, dass er sie für viel mehr als nur Prototypen nutzen wollte und für seine Kunden heute fast ausschließlich fertige Endprodukte herstellt. Zuvor lernte er als Maschinenbediener einer Laserschneidanlage, später als Konstrukteur und dann als Projektleiter die komplette Prozesskette in der Blechbearbeitung kennen. Ins Berufsleben startete Kuhn mit einer Lehre als Werkzeugmacher bei der damaligen Thyssen-Tochter Nothelfer.
www.kuhn-stoff.de

Andreas Gebhardt

ist Professor für „Hochleistungsverfahren der Fertigungstechnik und Rapid Prototyping" an der Fachhochschule Aachen sowie Geschäftsführer der CP-Centrum für Prototypenbau GmbH, Erkelenz / Düsseldorf. Zudem ist er Herausgeber des RTejournal, einer frei zugänglichen, pier-reviewten elektronischen Zeitschrift, die Beiträge aus dem Fachgebiet der generativen Fertigungstechnik veröffentlicht. Bekannt wurde er auch als Mitveranstalter der Fachmesse und Anwendertagung für Rapid-Technologien Rapid.Tech in Erfurt. Zudem ist Gebhardt seit 2002 als Gutachter der Bayerischen Forschungsstiftung tätig und wurde im Jahr 2000 von der UNIDO (United Nations Industrial Development Association, Wien) als ‚International Expert on Rapid Prototyping' anerkannt.
www.cp-gmbh.de

Ralf Becker

ist seit Januar 2012 Leiter der Vorentwicklung der Schunk GmbH & Co. KG. Einen wichtigen Fokus legt er dabei auf Additive Manufacturing für die Industrie. Zuvor war er Projektleiter im Fraunhofer IPA Gewinnerteam zum Deutschen Zukunftspreis 2010 und hauptsächlicher Erfinder in 2 von 3 dort von Festo verwendeten Patenten. 2006 gewann Becker den 2. Platz beim ‚Walter Reis Innovation Award for Robotics' mit einem einstückig hergestellten Greifer. Zudem betreute er einen Mia Seeger Preisträger (2.Platz) und drei Preisträger beim Rapid.Tech Students Design Award (je ein 1., 2. und 3. Platz). Becker war an der Gründung und Entwicklung des Themenfeldes Produktentwicklung für Additive Manufacturing am Fraunhofer IPA beteiligt und 7 Jahre Projektleiter in diesem Forschungsgebiet.
www.schunk.com

Volker Junior

ist Geschäftsführer der Technologie- und Strategie-Unternehmensberatung Volker Junior & Tobias Tacke GbR, deren Schwerpunkt auf der Einführung und Nutzung von Schichtbautechnologie liegt. Darüber hinaus ist er auch Geschäftsführer des Ingenieurbüros Phoenix GmbH & Co. KG zu dessen Angeboten sowohl die schichtbaugerechte Konstruktion von Bauteilen sowie Reverse Engineering gehören. 2007 kürte ihn das TCT magazine zu einem der 25 weltweit einflussreichsten Personen im Bereich des Rapid Prototypings und Rapid Manufacturings. Zuvor war der Diplom-Ingenieur von 1995 bis 2004 bei EOS tätig, zuletzt als Produktmanager für die Kunststoffsintertechnologie.
www.juniortacke.de
www.phoenix-innovation.de

Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker