smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Market> Marktübersichten> Einführung CAD-Systeme Mechanik

CAD-Mechanik-Systeme

Neue Modelliertechniken sorgen für mehr Freiheiten

Mit der Vorstellung der Produktentwicklungssuite Creo durch PTC finden jetzt leidenschaftliche Vertreter des parametrischen (Pro/Engineer) sowie des direkten Modellierens (CoCreate) ihr bevorzugtes Werkzeug in einer CAD/CAM/CAE-Lösung. Auch die Mehrzahl der am Markt erhältlichen Systeme bietet inzwischen entweder den flexibleren Umgang mit der Parametrik oder ebenfalls die Kombination beider Ansätze. Für den Anwender heißt das: Er muss sich nicht von vornherein auf eine Technik festlegen, sondern kann die Methode wählen, die ihm am meisten Vorteile bringt.

Seit der Vorstellung der ersten parametrischen CAD-Systeme vor über 20 Jahren ist viel über die Vor- und Nachteile der historienbasierten und der freien oder direkten Modelliertechnik geschrieben worden. Insbesondere die Verfechter des freien Modellierens, die zahlenmäßig in der Minderheit und von der Marktposition her in der Defensive waren, haben enorme Anstrengungen unternommen, um herauszuarbeiten, für welche Unternehmen und Arten von Produkten ihre Modelliertechnik die besser geeignete ist. Die Abgrenzungsversuche wirkten immer etwas künstlich. Wenn man mit den Anwendern beider Fraktionen sprach, stellte man fest, dass sie im Laufe des Entwicklungsprozesses eine Vielzahl von Aufgaben zu bewältigen haben, für die entweder die eine oder die andere Modelliertechnik von Vorteil ist. Dem versuchen die Software-Anbieter durch die Flexibilisierung der historienbasierten, parametrischen Konstruktion beziehungsweise durch die Kombination beider Ansätze Rechnung zu tragen.

(bitte anklicken für Groß-Darstellung)

Die Weiterentwicklung der CAD-Technologie in den letzten Jahren adressiert damit drei wesentliche Anforderungen der Fertigungsindustrie, die sich zum Teil aus den veränderten Rahmenbedingungen bei der digitalen Produktentwicklung ergeben haben:

sie wollen Daten aus anderen CAD-Systemen in ihren Anwendungen effizienter weiterverarbeiten und sie benötigen einfacher zu bedienende Werkzeuge, mit denen auch Anwender die Modelle modifizieren können, die keine absoluten CAD-Experten sind oder die nicht ständig mit diesen Werkzeugen arbeiten.

Für den CAD-CAM REPORT war dies der Grund, zu untersuchen, welche Strategien die CAD-Anbieter hinsichtlich der Kombination von historienbasierter und freier Modelliertechnik verfolgen und wie weit sie diese Strategie bereits in ihren Systemen umgesetzt haben. Eine Übersicht der betrachteten Systeme liefert die Tabelle links. Diese Beiträge wurden in den entsprechenden Ausgaben des CAD-CAM REPORTs (rechte Spalte) veröffentlicht. Wer eine Zusammenfassung sucht, findet diese in dem aktuell erschienenen PLM-Jahrbuch 2012 (siehe Rückseite dieser Ausgabe, Seitenangabe linke Spalte). Nachfolgend findet sich zudem hier eine Übersicht zu derzeit am Markt verfügbaren Lösungen für die Mechanik-Konstruktion. -co-

Anzeige
Anzeige

PLM-Jahrbuch 2017

Mediadaten 2017

Anzeige

White Papers auf smart engineering


In unserer neuen White Paper Sektion finden Sie lösungsorientierte White Paper unserer Partner zu IT-Standards, Anwendungshinweisen, Leistungsübersichten uvm. Jetzt kostenfrei downloaden.

Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara

Video- Künstliche Intelligenz: Forschungsroboter “Roboy“ und Martina Mara


Welche Wirkung hat der Anblick von Robotern auf Menschen? Mit dieser Frage befasst sich das Team um Professor Markus Appel vom Campus Landau in einem aktuellen Forschungsprojekt. Mit ihrer Studien wollen die Forscher herausfinden, inwieweit wir Menschen künstliche Intelligenz als helfende Hand im Alltag akzeptieren oder ablehnen.

smart engineering in Social Networks

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

SCOPE Newsticker