smart engineering - Industrie 4.0 aus einer Hand
Home> Artikelarchiv> Vorbeugend pessimistisch

EditorialVorbeugend pessimistisch

»Konjunkturzyklen und Stimmungsschwankungen«

Vor einigen Wochen fragte mich ein amerikanischer Geschäftsführer bei seinem Besuch in Europa, wie denn die Stimmung im Bezug auf die Wirtschaft in Deutschland sei. »Schlecht, wie immer«, antwortete ich ihm mit einem Augenzwinkern. Das verstand er nicht so ganz und ich erklärte ihm, dass es momentan eigentlich ganz gut laufe, aber viele schon dunkelschwarze Gewitterwolken am Wirtschaftshorizont zu sehen glauben.

Das verwirrte ihn noch mehr; also erläuterte ich ihm, wie Konjunkturzyklen und das deutsche Empfinden zusammenhängen: »Im Aufschwung trauen wir der anziehenden Konjunktur nicht. Während des Konjunkturhochs rechnen wir fest mit einem baldigen Abschwung. Ist dieser dann wirklich da, fallen wir ins Bodenlose und in der Rezession tun wir so, als ob es nie wieder besser werden könnte.«

So langsam dämmerte meinem Gesprächspartner, dass das deutsche Gemüt sehr komplex zu sein scheint, worauf er fragte: »Wie kann es sein, dass ein so pessimistisches Volk wirtschaftlich so erfolgreich ist? Viele Länder der Erde beneiden die Deutschen um ihre wirtschaftliche Stärke, den Wohlstand, die politische und soziale Stabilität.« Meine Erklärungsversuche formulierte ich ebenfalls in Frageform: »Vielleicht sind wir oft pessimistisch, weil wir zu ehrgeizig sind? Vielleicht sind wir technisch auf vielen Gebieten führend, weil wir auch positive Ergebnisse immer wieder infrage stellen? Vielleicht sehen wir uns ständig im Wettbewerb zu anderen Nationen, was uns permanent vorantreibt?«

Anzeige

Das sei doch eine gesunde Einstellung, meinte schließlich der Amerikaner zu meiner Verwunderung. Denn schließlich merke man unseren Produkten an, dass unsere Ingenieure die Messlatte immer noch ein Stückchen nach oben verschieben. Dass wir technologische Trends setzen und dass wir enorm ehrgeizig sind, wenn’s um die technischen und wirtschaftlichen Dinge geht. So gesehen könnten wir doch die Wirtschaftskrise recht gelassen angehen, schließlich seien wir gut aufgestellt und wären auch aus vergangenen Krisen gestärkt hervorgegangen. Aber an der Stimmung sollten wir noch arbeiten. Schließlich muss man Erfolge auch genießen können. Das gab mir dann doch zu denken.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein erholsames Weihnachtsfest nach einem arbeitsreichen Jahr und einen guten Start ins neue Jahr. Vielleicht überblättern Sie in der freien Zeit einfach einmal die Wirtschaftmeldungen der Zeitungen, meiden TV-Talkshows und nehmen ein gutes Buch zur Hand. Denn eins ist sicher: Im neuen Jahr wird uns die Krise so oder so wieder einholen.

Kontakt zur Redaktion

WEKA BUSINESS MEDIEN GmbH
Redaktion smart engineering
Julius-Reiber-Straße 15
64293 Darmstadt

Tel.: +49 6151 3096-1321
Fax: +49 6151 3096-4321

E-Mail: info@weka-businessmedien.de

Pressemitteilungen

Senden Sie uns Ihre Pressemitteilungen und Personalmeldungen zu, damit wir Ihr Unternehmen redaktionell berücksichtigen können und jederzeit auf dem neuesten Stand sind. Senden Sie uns Ihre Informationen einfach per E-Mail.

smart engineering Newsletter

smart engineering Newsletter kostenfrei abonnieren

Unser Newsletter informiert Sie über die wichtigsten Neuigkeiten, Produktentwicklungen und Trends aus der Branche. Jetzt kostenlos registrieren.

Anzeige
Anzeige